Mammmmma

Heute abend hab ich fast 3 Stunden mit meiner Ma telefoniert.
Ich bin soo happy, dass sie so ziemlich auf meiner Wellenlänge schwimmt, vor allem auch was die v.eg.ane Ernährung angeht. Das ist echt super.

Angeregt durch das Hypn.o.bir.thing Buch hab ich ihr einige Fragen gestellt, auch über meine eigene Geburt. Und ich bin ganz schön geplättet, was für eine tolle Mutter ich hab. Echt. Loblied, sorry. Aber sie hat mir erzählt, dass ihr Vorbild immer die Naturvölker waren, die so unkompliziert ihre Kinder zur Welt bringen.

Als ich geboren wurde, damals in den 70er-Jahren, im Krankenhaus, wie das so üblich war… und auch bei meiner Schwester vorher, Ende 60er… wollten sie ihr Lachgas andrehen, wie ihrer ebenfalls hochschwangeren Bettnachbarin.

Aber meine Mutter war stark. Sie hat gesagt, dass sie das nicht möchte, auch keine anderen Medikamente und Schmerzmittel. Und dann hat sie einfach fest dran geglaubt, dass alles ganz schnell gehen würde. Und ging es dann auch. Bei meiner älteren Schwester etwas länger, bei mir sehr schnell und unkompliziert! 🙂

So schön zu hören!!

(Allerdings glaubt sie nicht, dass eine Geburt schmerzfrei oder mit wenig Schmerzen möglich sei… wie das Hypno-Mütter oft berichten…)

Denn im Hyp.no Buch steht, dass man unterbewusst seine eigene Geburt in die jetzige Geburt des eigenen Kindes einbringt bzw. Erfahrungen und Assoziationen daraus.

Meine Ma sagt auch, dass sie keine Angst hatte, dass irgendwas schief gehen könnte, daran habe sie gar nicht gedacht. Sie hat immer geglaubt, dass schon alles gut wäre, hat während der Schwan.ger.schaft ihren Bauch gestreichelt, mir was erzählt und vorgesungen… genau wie ich das jetzt auch mache. 🙂

Hat sie mir nie erzählt- und ich hätte auch nie gedacht, dass sie so war.
Ich freue mich so. So schön zu hören.
Hach.

Danke, Mama, Du machst mir Mut! 🙂

Advertisements

2 Gedanken zu “Mammmmma

  1. Das ist sehr, sehr schön, dass du so eine tolle Mama hast, die viele Ansichten mit dir teilt. In einem antroposophischen Buch über Schwangerschaft und Geburt habe ich auch gelesen, dass es wichtig ist, die eigene Geburt vorher zu verarbeiten.
    Eine Geburt komplett ohne Schmerzen kann ich mir auch nicht vorstellen- denn die Schmerzen setzen so eine Urkraft in dir frei, die positiv ist.

    • Unter Selbsthypnose soll das angeblich möglich sein. Ich glaube aber auch, dass es vielmehr darum geht, keine Angst vor irgendwas zu haben und die Schmerzen positiv umzuleiten. Manche Frauen berichten fast von orgiastischen Gefühlen. Lies mal ein paar Geburtsberichte zum Hypnobirthing. Kann man fast nicht glauben, muss ja aber wahr sein…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s