SSW 29+1 // Erster Termin zur Vorsorge bei der Hebi

Dies ist ein rückdatierter Eintrag. Oder nein, ich lasse das Veröffentlichungs-Datum bei heute, wäre ja sonst gemogelt… aber ich schreibe gleich mehr zum Datum (29+1). Ich bin so eine Blog-Schlampe!! Aber echt!

Ich wollte längst so viel erzählt und gezeigt haben… Tja. Trotz frühzeitigem Mutterschutz komme ich irgendwie zu nichts. Seltsam.
Von Langeweile hab ich jedenfalls noch nichts gespürt, dabei mache ich auch (noch) nichts Kreatives, das kommt bald noch. Erst muss ich noch 2 (Teil-) Umzüge stemmen in den nächsten 3 Wochen, danach wird es mir viel besser gehen und ich kann mich endlich so richtig entspannen.

Noch gibt es viele Dinge zu klären mit meinen beiden (freiberuflichen) Arbeitgebern. Einiges nicht so einfach.
Die Vermieterin ist jetzt genervt, weil mein Nachmieter wieder abgesprungen ist. Heisst, ich werde nächste Woche beim Packen dann auch noch den Makler da rumturnen haben mit Besichtigungsterminen. Na super.

Zum Glück habe ich fast jeden Tag eine liebe Freundin da für 1-3 Stunden. Das wird eine große Hilfe sein, weil ich ja nix heben darf.

Muss aber zudem auch noch lästige (vor allem zeitfressende) Touren fahren zu den Arbeitgebern und so weiter.
Wenn das alles vorbei ist, mache ich 3 Kreuze. Hoffe, ich kriege so viel wie möglich gepackt, damit der 2. Teil in 3 Wochen dann schneller geht.

Aber was ich hier eigentlich erzählen wollte.

NACHTRAG.

Mein erster richtiger Termin mit der Hebi hier in der neuen Stadt am 22.11.13!
Da war ich eben SSW 29+1 (also etwas vor einer Woche).

Der Einfachheit halber kopiere ich einfach meinen Bericht aus meiner Lieblings-Facebook-Gruppe hierher:

So, heute (29+1) war ich zum ersten mal zu einem „richtigen“ Termin mit der Hebi in der neuen Stadt. Wow, fast 2 Stunden hat sie sich Zeit genommen, echt lieb.
Lange geredet und geredet, sie hatte auch eine Hebammen-Schülerin dabei… und zusammen haben sie dann noch die Vorsorge gemacht.
Alles in Ordnung, wie es aussieht. Puh.

Der Kleine hat sich ordentlich bemerkbar gemacht und im Bauch rumgerödelt (meinten die beiden… ich fand es zu dem Zeitpunkt eigentlich eher ruhig… dachte, der pennt…)… er lag mit dem Köpfchen nach unten, Rücken nach Links, 3 Finger breit unter den Rippen. Wow, ich bin schwer beeindruckt, was so Hebi-Hände alles fühlen können.
Habe auch nach meinen Atem-Problemen gefragt, fand sie unbedenklich. Ich hab mir das dann selbst erklärt, wenn er gerade mit den Füssen nach oben war, dass er evtl. gehen die Lunge latscht, könnte ja sein.
Haben noch so einige Themen angesprochen… hm, was fällt mir noch ein:

1. Sie möchte, dass ich mir trotz geplanter Geburtshaus-Geburt vorher das hiesige KH ansehe und mich auch dort anmelde, damit es im Zweifelsfall schnell gehen kann und ich mich nicht im Notfall dort mit Papierkram und lästigen Fragen rumschlagen muss. Klug, finde ich.

2. Habe sie nochmal nach dem Hypnobirthing gefragt… sie hatte mir neulich geschrieben, dass sie das Buch nur quer gelesen hat. Heute hat sie mir erzählt, dass eine Kolleging dort im Geburtshaus Hypnobirthing anbieten wollt, auch als Kurs und so. Aber da hat sich der „Verein“ wohl sehr quer gestellt und gemeint, das ginge nur, wenn das ganze Team sich dann au Hypnobirthing umstellt… seltsam. Jedenfalls hat sie mir jetzt gesagt, dass sie das Buch noch lesen will und ich habe auch betont, dass ich keinen Kurs machen möchte, aber das Buch sehr inspirierend finde.
Wir scheinen da schon irgendwie auf einer Wellenlänge zu sein, obwohl sie schon „vom alten Schlag“ ist und so Sprüche bringt wie „Wehen können auch sehr schmerzhaft sein…“ und so weiter. Das passt natürlich mit dem Schöndenken im Hypnob. nicht zusammen.
Aber egal, ich denke, sie wird mich machen lassen, was ich für richtig halte und das ist mir wichtig. Sie ist eine sehr weise wirkende, ruhige Frau… schon so um die 60 denke ich. Ich mag das – ist wie eine Mutter für mich.

Also, ich denke, ich hätte es schlimmer treffen können.

Ach ja, sie hat mir dann nach dem Gespräch noch gesagt, dann sei bestimmt Herbert Renz-Polster was für mich, dessen Bücher könne sie mir sehr empfehlen. Habe gerade mal geguckt. Wow. Ja, könnt. Kennt Ihr den?

Homepage: http://www.kinder-verstehen.de/wer_ich_bin.html
Blog: „Kinder verstehen“ http://blog.kinder-verstehen.de/
Facebook: https://www.facebook.com/KinderVerstehen

Also, ich mag die Hebi wirklich sehr! 🙂 Ein Glücksgriff, glaube ich.

Und dann schob ich noch das hier nach:

Ach ja, das Coolste hab ich noch gar nicht erzählt:
Im Geburtshaus gibt es einen Yogakurs für Schwangere. Man kann jederzeit einsteigen, bezahlt einzelne Stunden (10 Euro) und man darf den als Geburtsvorbereitungs-Kurs bei der Krankenkasse abrechnen!
Wie genial ist das denn?

Geburtsvorbereitungskurs muss man ja nicht machen, will ich auch nicht. Meine Hebi wird mir wohl vieles daraus noch so erzählen/zeigen.
Klasse.

Ich war jetzt diesen Mittwoch noch nicht dort, muss die zuständige Hebi noch anschreiben. Nächste Woche kann ich nicht wegen Umzug, dann bin ich wieder eine Woche da und dann wieder Umzug. Hmpf. Blöd. Aber geht nicht anders. Soll ich dann in der „Lücke“ einmal hingehen? Hm, warum nicht. Vielleicht merke ich mir ja was und kann dann zuhause üben. Zur Zeit mach ich nämlich nix, was Yoga angeht. Dabei täte es sooo gut.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s