Frohe Weihnachten!?

schneeflocke_lo [Die Glas-Flocke hat mir eine liebe Freundin aus der alten Stadt geschickt.
Meine einzige Winter-Deko am Fenster.]

Weihnachten. Ein schwieriges Thema für mich. Seit Jahren.
Ich befinde mich im Hin- und Her. Wie möchte ich Weihnachten feiern?
Ich schwanke sehr!

Einerseits hatte ich Jahre, da fand ich es gemütlich, Plätzchen zu backen, schon zum 1.Advent alles weihnachtlich zu dekorieren und auch meine Liebsten mit kleinen Geschenken zu beglücken… Ich wollte einen kleinen Weihnachtsbaum (im Topf!) mit echten Kerzen und Weihnachtsliedern.

Dann wieder hatte ich Phasen, wo mir gar nicht nach Weihnachten war. Dieses Jahr ist das extrem… durch Umzug und Schwangerschaft forciert, denke ich.
Es war alles sehr viel für mich in den letzten Wochen. Ich kann gerade alles andere gebrauchen als Weihnachtstrubel und gewollte/gemachte Harmonie.

Bei mir kommt ja auch noch mein Geburtstag am 2. Feiertag dazu. Schon immer ein ungünstiger Termin… aber dieses Jahr hab ich auch darauf keine große Lust. Im Vorfeld hatte ich einige alte Bekannte aus der Stadt hier und Umgebung eingeladen, Schulfreunde von ganz früher… jetzt bin ich froh, dass die meisten wieder abgesagt haben. Wird mir alles zu viel. Ich hab keine Energie mehr, obwohl es schöne „Termine“ sind.

Mein „Ich bin schwanger und mag mich in meinem Nest einkuscheln“-Trieb ist einfach sehr groß.
Nur das zählt gerade. Zur Ruhe kommen, den Bauch streicheln, dem Bauchzwerg sagen, dass ich mich auf ihn freue, die Geburt vorbereiten, Mietzen kraulen, ausruhen, Kraft tanken… damit möchte ich mich beschäftigen. Mit mehr nicht.

Und trotzdem- unabhängig von Alldem mache ich mir dieses Jahr Gedanken über das Weihnachtsfest.
Hautnah erlebe ich hier in den letzten Wochen die Kinder meiner Schwester, die so ganz anders aufwachsen als ich mir das für meinen Bauchzwerg wünschen würde. So andere Werte werden da vermittelt als mir wichtig werden.
Da werden Geburstagsgeschenke nach Preis ausgewählt anstatt nach Phantasie und wirklichen Wünschen, Konsum durch Werbung beeinflusst wird nicht verhindert, sondern unterstützt, Ernährung genau konträr zu meiner… (McDoof lässt grüßen)… Vielleicht muss das alles sein, damit ich lerne, was ich NICHT will, wer weiß.
Es macht vor allem, dass ich keine Lust habe, hier in dem Umfeld dauerhaft zu bleiben und zu leben. Es ist eine Zwischenstation, das muss ich mir immer klarmachen.

Aber auch im sonstigen Umfeld: Was ist Weihnachten denn für die Menschen?
Wie wild wird dekoriert, eingekauft, noch mehr arme Tiere landen tot auf den Tellern der Menschen… und warum? Weil alle Christen sind und das so Tradition?
Wie viele der Konsumwütigen glauben wirklich an Gott und an die Geburt Jesu?
Bin ich selbst noch gläubig? Evangelisch getauft, aber keine Kirchgängerin. Was bedeutet mir Kirche? Hab ich mich nicht regelmässig darüber aufgeregt und auch beruflich und privat mitbekommen, wie verlogen der „Verein“ sein kann?
Mit der katholischen Kirche könnte ich gar nicht leben. Evangelisch geht noch. Aber brauche ich das? Gibt es mir noch etwas? Trete ich aus? Mein Kind wird jedenfalls nicht getauft- das darf mein Sohn selbst entscheiden, wenn er alt genug ist.

Aber wieviel Sinn macht es, Weihnachten zu feiern, wenn man gar nicht gläubig ist?
Was feiert man da? „Das Fest der Liebe“?
Konsum? Behaglichkeit? Erzwungene Harmonie?

Ihr merkt schon, ich bin dieses Jahr sehr kritisch.
Das kann sich im nächsten Jahr wieder ändern.
Aber solche Gedanken kreisen in meinem Kopf.

Genauso, wie ich mir jetzt schon viele Gedanken über das deutsche Bildungssystem mache… mir macht das alles einfach Sorgen.

Und wie um alles in der Welt werde ich es schaffen, locker und unkompliziert ein veganes Kind großzuziehen in dieser Gesellschaft?
Zumindest die passende Stadt muss her. Bald.

Aber eins nach dem anderen. Erstmal Geburt und die ersten Wochen danach überstehen.
Gucken, wie ich finanziell klarkomme. Und vor allem: Wie ich die Sache mit dem Kindsvater hinbekomme. Mag kaum drüber nachdenken. Noch so ein schwieriges Thema.

Nunja.
Trotzdem. Allen von Euch, die fröhlich feiern: Ein frohes Weihnachtsfest!

Ich werde versuchen, alles gut zu überstehen. Heute abend gibt es bei uns veganes Raclette und ein bisschen Weihnachtslieder mit meinem Papa, das wird ihm gut tun. An solche Dinge kann er sich noch erinnern. Singen und pfeifen klappt noch hervorragend. 🙂

Advertisements

5 Gedanken zu “Frohe Weihnachten!?

  1. Hallo, erstmal alles Liebe nachträglich zum Geburtstag 😉
    Deine kritischen Gedanken kann ich verstehen. Das Konsumweihnachten widert mich auch sehr an. Dennoch reißt es mich jedes Jahr wieder so ein wenig mit…nicht, dass ich Unmengen an Geld ausgebe (habe ich gar nicht!), sondern, dass ich gerne sooo vielen Menschen etwas kleines schenken möchte. Und dann schaffe ich es doch nicht.
    Ich bin Christin und vermittel den „wahren“ Wert von Weihnachten so gut es geht an meine Kinder. Und Geschenke gibt es nur sparsam. Das ist bei meinem großen Jungen jedoch sehr schwierig, da er ja auch stark geprägt wird von seinem Vater und dort sehr verwöhnt wird und dementsprechend hohe Ansprüche hat. Das macht mich traurig, ist jedoch nicht zu verhindern (nach 9 Jahren habe ich es aufgegeben) und ist wohl der Preis dafür, dass ich ihm den Kontakt zu seinem leiblichen Vater ermögliche.
    Und ja, diese „Erziehungssachen“, Mc Doof und so… Da hatte ich auch immer viele Vorstellungen, was ich alles nicht möchte für meine Kinder. Dennoch…ich kann nicht alles verhindern und da der Papa ja auch Fleischesser ist, dürfen sie eben auch die (für mich ekligen) anderen Sachen kennenlernen. Eben als Ausnahme. Ich möchte die Kinder ja auch nicht komplett isolieren. Aber das muss ja jede Familie für sich selbst entscheiden und den eigenen Weg finden.

    Veganes Raclette hatte ich an Sylveser. Hast du da veganen Käse genommen? Ich habe ihn zum ersten Mal ausprobiert und ich war nicht wirklich begeistert. Käsegeschmack habe ich ja nie vermisst und dieser vegane Käse schmolz auch nicht so wirklich… Vielleicht hast du ja noch einen Tipp für mich.

    Wie geht es dir denn jetzt? Ich wünsche dir noch viel Ruhe für die letzten Wochen bis zur Geburt!

    • Du Liebe! Danke für den schönen Text.
      Ja, wir haben fürs Raclette Wilmersburger genommen. Ich fand die Scheiben besser – meine Ma schwärt auf den am Stück und hat sich davon dünne Scheibchen abgeschnitten. Sind gut geschmolzen! Nicht sooo toll wie „echter“ Käse, aber es geht und schmeckt hervorragend.
      Bloß nicht den Wilmersburger Pizzaschmelz nehmen! Der funktioniert nicht. Du kannst ansonsten auch Hefeschmelz nehmen, das Rezept ist ganz einfach, google mal. Den tue ich oft einfach auf Pizza drauf. 🙂

  2. Achso: Und ja, geht mir ganz gut- bin froh, dass der Trubel jetzt vorbei ist und ich noch (hoffentlich) einen Monat habe um mich auf mich und das Baby zu besinnen… geht alles sooo schnell plötzlich!

  3. Oh wie witzig, dass du auch ein „Weihnachtskind“ bist 🙂 Ich habe ja einen Tag VOR Weihnachten und das ist auch nicht gerade der Brüller ;-)… 2 Tage DANACH – auch nicht besser ;-)…was? Weihnachten an sich „begehen“ wir immer ganz gemütlich zu zweit – ohne großartiges Weihnachtstamtam, einfach so, wie wir es möchten. Das ist ganz gut so :-)…

    • Ja, genau, 2 Tage nach Weihnachten ist auch doof… da kann man sich kaum entscheiden, was blöder ist. 😉 Vor Weihnachten sind die Leute alle im Weihnachtsstress… und am 2. Feiertag sind alle müde vom vielen Feiern.
      Ich hatte die letzten Jahre auch ruhige Weihnachten und fand es wunderbar. So viele Menschen erschöpfen mich einfach immer… auch wenn es „nur“ Familie ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s