38 Wochen!

„Noch 2 Wochen“ – steht auf der Handy-App. Heute beginnt sozusagen die 39. Schwangerschaftswoche. Wie das klingt!!
Ich fühle mich noch nicht bereit. Es gibt leider noch viel zu tun. Papierkram, Behörden…
Ich muss noch zum Jugendamt und zur Elterngeldstelle. Außerdem ins Krankenhaus zur (vorsorglichen) Anmeldung…
Bäh.
Habe gerade nur noch Lust, mich aufs Sofa zu legen, den Bauch zu streicheln, in meinen tollen Schwangerschafts-Büchern zu schmökern und Himbeerblättertee zu trinken. 😉
Habe mir vorgenommen, diese Woche noch so viel es geht zu erledigen.
Vielleicht werde ich heute das mit dem Krankenhaus in Angriff nehmen und vielleicht haben die morgen bei der Elterngeldstelle Zeit für mich, das wäre super!
Das Jugendamt ist da nebenan, da würde ich dann direkt auch mal „anklopfen“ und gucken, ob jemand Zeit für mich hat- hatte denen schon eine Mail geschrieben, vielleicht antworten die ja auch heute noch.
Jedenfalls hab ich dem Bauchzwerg gesagt, er möchte bitte noch bis zum ET warten. Früher möchte ich ihn nicht rauslassen. Habe aber auch nicht das Gefühl, dass es drängt. Er hat noch Platz und ich hab keine allzu großen Beschwerden. Also, die 2 Wochen zum Termin und evtl. noch eine drüber sollten drin sein, sagt mir mein Gefühl. Dann hätte die Hebamme recht gehabt, die schon lange gesagt hat, dass es auch locker eine Woche später werden kann.
Also, ich bleibe entspannt und versuche die ständigen Kommentare und Nachfragen meines Umfeldes abzuschmettern, auch wenn sie natürlich lieb gemeint sind- man muss echt aufpassen, dass man sich nicht stressen lässt, wenn alle ständig fragen, ob es jetzt bald soweit ist.
Aber lustig: Mein Kopf malt sich im Moment öfter aus, wie es sein könnte, die Geburt um Geburtshaus, wie wohl die Hebamme sich verhalten wird, ob ich eine Massage haben möchte oder ein schönes Bad… die Tasche muss ich auch noch packen.
Uiuiuiuiuiui… ja, es wird spannend. Aber Stress mache ich mir trotzdem nicht. Basta.

Ach ja: Vorgestern war ich bei der Beratungsstelle der Diakonie. Das war super. Wir haben einen Antrag an diese Bundesstiftung Mutter & Kind gestellt, damit die mir evtl. helfen, finanziell über die Runden zu kommen, wenn diese doofe Krankenkasse das mit meinem Mutterschaftsgeld seit 3-4 Wochen nicht gebacken bekommt. Ach ja, da muss ich auch gleich noch anrufen… *kopfqualm*

Advertisements

6 Gedanken zu “38 Wochen!

  1. He super, dass Du bei der Diakonie warst! Ich glaube, genau die selbe Stiftung hat uns auch geholfen. Ich fühle mit Dir mit dem ganzen Papierkram, habe selbst gerade alles gemacht. Elterngeldantrag, Kindergeldantrag, Gewinnermittlung, blabla.
    Und ich werde versuchen nicht zu fragen, wann es denn endlich soweit ist bei Dir ;-). Lass Dich bloß nicht stressen. Mach das nur mit Deinem Kleinen aus, Ihr seid das TEAM :).

  2. ich drück dir die Daumen das der kleine Mann noch bissl drin bleiben mag. ❤
    das wird schon alles, wirst sehen. und danach ist immer noch zeit um was zu erledigen, auch wenn man erstmal keinen kopf dafür hat… aber das kommt wieder….

  3. Meine Stimmung ist leider kurz nach dem Eintrag komplett gekippt. Ich hab bei der Krankenkasse angerufen und die hatten eine Hiobsbotschat für mich: Sie kommen mit der KSK nicht weiter, weil die sich schwertun, wie sie mit meinem Fall weitermachen sollen. Entweder drücken sie ein Auge zu wegen meiner „Krankschreibung“ oder sie werfen mich rückwirkend zum November aus der KSK raus (was nicht unwahrscheinlich ist).
    Das wäre eine Katastrophe!!
    Die KSK ist nämlich die Rettung aller Künster, die bezahlen einen großen Teil der Krankenversicherung sowie Sozialversicherungsabgaben.
    Wenn ich da jetzt rausfliege, muss ich rückwirkend zum November die Krankenkasse selbst bezahlen und in der Schwangerschaft auch. 😦
    Oder ich muss mich arbeitslos melden. Oder Hartz IV? Ich weiß gerade gar nichts mehr. 😦
    So eine Oberscheiße!!
    Da dachte ich gerade, irgendwie kriege ich noch alles vor der Geburt geregelt… und dann sowas. Dass es dauert und kompliziert ist, hab ich ja verstanden, aber dass so eine Katastrophe droht… damit hab ich echt überhaupt nicht gerechnet. 😦

  4. Oh je, das liebe Geld…Ausgerechnet in der Schwangerschaft Geldsorgen zu haben ist echt etwas fieses! Wo man sich doch eigentlich so sehr nach Sicherheit sehnt. Ich hoffe wirklich für Dich, dass sich das alles noch in der Schwangerschaft auflöst und Du Dein Wochenbett ganz entspannt verbringen Kannst. Viel Kraft Dir!

  5. Das tut mir leid, dass die Stiftung dich abgelehnt hat. Aber immerhin hat sich das mit der KSK geklärt. Ein Glück! Ich glaube ich habe dich schon mal gefragt, aber ich hab die Antwort vergessen 😉 Wirst du alleine sein bei der Geburt? Oder kommt jemand mit?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s