Die Sache mit den Tragehilfen

Irgendwie war für mich schon vor der Geburt klar: Ich möchte eine Trage-Mama werden.
Für mich klingt es so plausibel: Menschen sind Traglinge. Wie bei den Affen, wo das Baby permanent ins Fell der Mama geklammert mitgeschleppt wird. Macht Sinn.

Also hab ich mir schon zu Weihnachten letzten Jahres eine „Fräulein Hübsch“ schenken lassen, weil alle davon schwärmten. Und mal ehrlich. Die Dinger sind tatsächlich verdammt hübsch. Mit niedlichen Stoffen, die die Kopfstütze zieren, die hinten am Rückenteil baumelt… Schick, schick.
Dann ging es aber los. Ich kam anfangs gar nicht klar… frickelfrickel… äh „Rückenteil verkürzen“… hm, die Anleitung konnte mir das nicht erklären, dabei bin ich eigentlich nicht so doof. Eine Facebook Gruppe schaffte dann zum Glück Abhilfe.
Nur dann- ich bekam Schmerzen. Der dünne Hüftgurt drückte auf meinen Kaiserschnitt-und Schwangerschaft-Geburt-was-weiß-ich-geschundenen Bauch. Aua.


Ich zog das Tragetuch vor. Liebe es noch heute. Tragetücher sind toll. Drei Stück hab ich schon.
Die liebsten sind mir die von Girasol.
Aber über die Wickelkreuztrage hinaus schaffte ich es irgendwie nie. Kurz mal so eine Seitenbindung ausprobiert, also wie ein Sling, aber das verrutschte mir immer. Den „einfachen Rucksack“ auf dem Rücken probiert… mehr als abenteuerlich. Bin ich so ein Schisser? Ich wüsste nicht, was ich da machen sollte, wenn ich unterwegs wäre und dann müsste ich das Baby hinten raus holen. Ich kann das nur, wenn ein Sofa hinter mir steht. Das Anziehen am liebsten auch.
Blöd eigentlich. Das Menschlein findet’s nämlich eigentlich gut. Vielleicht einfach mehr üben?


Naja. Ich streckte also meine Fühler aus.
Irgendeine Trage muss es doch geben, für stillabgemagerte Mütter, denen die Trage nicht auf den spitzen Beckenknochen scheuern soll. Mir wurden diverse Tragen empfohlen… ganz dolle Babyroo Huckepack. Am besten Fullbuckle.
Hab ich mir gekauft. War auch erst begeistert. Aber: Zu groß! Obwohl mein Sohn mittlerweile fast 10 kg wiegt und stolze 74 cm misst (für sein Alter beides viel), passte uns die „Medium Size“ nicht. Zudem erwischte ich (secondhand natürlich) ein älteres Modell, bei dem man die Schultergurte noch nicht verkürzen kann.
Ich denke, ich verkaufe sie wieder. Oder ich hebe sie auf. Mal sehen.


Tja. Dann. Vor ein paar Tagen.
Ich war in einer Ökoklamotten-Gruppe auf Fratzenbuch unterwegs. Wollte Winterklamotten für das Menschlein suchen.
Wühlte im zugehörigen Bilder-Ordner, praktische Einrichtung, gute Idee.
Und da war sie: Eine Manduca, für nur 30 Euro, weil schon ziemlich oll und abgeranzt, wahrscheinlich schon durch mehrere Hände gegangen. Da dachte ich so bei mir: „Ach komm, kannste ja wieder verscherbeln. Ausprobieren kostet nix.“ So ungefähr.
Gesagt, getan. Heute kam sie bei mir an.
Und es war Liebe auf den ersten Blick! Ich meine: Eine Manduca!! So eine „Standard-Trage“ dachte ich immer, nix Besonderes.
Die kann doch nix.

Doch! Und wie sie kann!
Man muss nicht lange überlegen… die Trage erklärt sich von selbst. Genau richtig für mich. Zack.
Das Menschlein hineingesetzt und es schien glücklich. Zack.
Das Foto ist vom ersten Versuch… mal kurz reingeschlüpft. Ich denke, ich sollte das Rückenteil schon ausklappen. Das geht hier ganz einfach mit Reißverschluss. (Ich schmachte jetzt schon nach einem „ZipIn„… damit kann man der Trage einen neuen Look geben…)


Sie ist so toll! Und aus Bio-Baumwolle und Bio-Hanf noch dazu, wusste ich gar nicht!
Einziges Übel: In China produziert. Das finde ich schade und zerstört definitiv die Öko-Billanz. Aber dafür ist sie ja secondhand. Dann geht es wieder.

Jetzt versuche ich gerade, in der Waschmaschine die dicke Speckschwarte abzuwaschen. Dann muss sie trocknen und dann ziehen wir los.

Nur, wie ich den „Brustgurt“ beim Bauchtragen auf dem Rücken zukriegen soll, das muss mir noch jemand erklären.
Ich bin irgendwie nicht mehr 20 oder mir fehlt ein Schlangenmensch-Gen.

Mir wurde ja schon empfohlen, den Gurt vor dem Anziehen zu schließen und dann „unter durch zu schlüpfen“. Kann ich mir denken, wie das gehen soll. Aber dann frag ich mich, wie ich dann noch das Kind in die Trage kriege. Wer weiß das?

Advertisements

14 Gedanken zu “Die Sache mit den Tragehilfen

  1. Das mit dem Gurt habe ich leider bis heute nicht hingekommen. Auf bekomme ich sie wohl am Rücken, aber zu leider nicht. Wobei ich mit der Manduca nicht so richtig klar kam und ne mysol bequemer fand. Allerdings habe ich nur 3/4 x getragen, da unsere Tochter es überhaupt nicht Mochte

    • Mir hat die Trageberaterin gesagt, dass man mit einem Baby, das Tragen nicht mag, unbedingt zum Osteopathen sollte… normalerweise lieben alle Babies Tragen. Es könnte sein, dass irgendwas verrutscht oder verklemmt ist im Babykörperchen, wenn sie meckern, sobald man sie tragen will.

  2. :)also zuerst den Hüftgurt schließen, Kind an den Bauch nehmen, Manduca drüber legen, mit dem Kopf durch den geschlossen Brustgurt schlüpfen, nach den Trägern im Rücken hangeln und seitlich schließen, alle Gurte festzurren. Fertig.
    So machen wir es. Klappt super auch ohne Schlange oder Helfer.
    Ich hoffe du weißt wie ich es meine?

    • Aaah! Jetzt hab ich kapiert. Hab es vorhin sogar geschafft mit zu-en Trägern UND Brustgurt. Aber das war ein ziemliches gefrickel. 😉 Werde es nochmal so ausprobieren, wie Du schreibst. Gute Idee! Danke!
      Hab heute damit auch auf dem Rücken getragen. Geht wunderbar. 🙂 Hatte die Trage nur etwas zu tief, das versuche ich nächstes Mal besser zu machen…

  3. Ich bin beim Ergobaby carrier gelandet; vom Prinzip her dasselbe wie der Manduca. Habe bei Nummer 3 auch einiges getestet, weil ich diesmal unbedingt wollte, dass das klappt. Und das tut es jetzt, das Teil ist perfekt; Gurt um die Hüfte, Baby vor den Bauch, Stoffteil nach oben klappen, in die Schultergurte schlüpfen, hinterm Rücken einrasten lassen – letzteres hat bei mir beim Manduca auch nicht so gut geklappt. Deshalb meine Entscheidung für den (auch secondhand ;)) Ergocarrier. Habe den immer dabei.

  4. Wir tragen auch mit Manduca 😉 Tragetuch zwar auch, aber in die Manduca bekomme ich das Erdbeermädchen schneller rein. Das mit dem Gurt klappt mit Verrenkung 😉 aber ich probiere die Tipps aus den Kommentaren mal aus….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s