Laufrad

Uiii… das Kind wird groß und größer!

Nun (jetzt 2 Jahre und knapp 3 Monate) flitzt er schon mit dem Laufrad durch die Gegend (ein kleines Puky, das wir für 10 Euro von einer Bekannten bekommen haben).
Da konnte ich nicht anders und hab endlich, endlich mal wieder die Nähmaschine in Gang gebracht. Sooo ein gutes Gefühl! Ich will mehr!

Habe ihm ein süßes kleines „Körbchen“, eine Lenkertasche genäht.
Hab mich wie eh und je dumm angestellt und rumgeprokelt und ewig gebraucht für so ein simples Teil, das erfahrene Näherinnen in 5 Minuten zusammenflicken… aber egal. Bin froh und stolz und der kleine Mensch mag sie sehr.
Das Schnittmuster ist ein Freebook von lybstes.
Ich hab allerdings anstatt Druckknöpfen Klett eingenäht… was mich wieder einige Frickelei (die meiste sogar) gekostet hat… aber ging.

Mit den Helmen stelle ich mich übrigens genauso blöd an… habe jetzt schon zwei zu große angeschafft….
Das Menschlein trägt Hutgröße 52 ungefähr, ziemlich groß für sein Alter… da passen diese kleinen Babyhelme nicht mehr… aber die bis Größe 58 gedachten sind dann wieder zu bollerig.
Ich muss es noch finden.
Aktuell hat er einen, den ich auf Ebay KA gefunden habe… blau mit Delfinen drauf, wie sein Rad… was ich ganz wunderbar finde, denn ich liebe Delfine… und so konnte ich ihm ein bisschen was darüber erzählen und wir haben welche in Dokus angeschaut und heute sogar 2 Bücher aus der Bücherei ausgeliehen mit Delfinen.
Ich lerne selber noch was dazu… so wunderbar!

Ansonsten holt uns hier der Frühling ein- ich komme mit dem Garten nicht hinterher. Schaffe nicht alles, was ich will, wenn das Menschlein dabei ist, denn er hat auch immer viel zu tun, braucht Wasser, hat Fragen, will Asseln gucken (immer! und überall!) und und und… aber das wird schon. So gut es eben geht halt.
Bin trotzdem so irre froh um diesen süßen Garten.

Montessori – Lernturm (Learning Tower)

Learning Tower

 

Schon sehr früh wusste ich, dass ich einen Lernturm fürs Menschlein haben wollte.
Inzwischen sind die ja durch die ganze Bloggerei sehr bekannt geworden.

Ein Holztürmchen, auf das so ein kleines Menschlein klettern kann, auf Arbeitshöhe z.B. in der Küche- so dass es „mitarbeiten“ kann.
Das Besondere ist: Es kann alleine hoch und runter klettern (funktioniert hier mit 1,5 Jahren seit ca. einer Woche- vorher hab ich ihn gehoben) und ist trotzdem gesichert, durch die Stange hinter dem Rücken und das Geländer.
Prima Sache, das.

Man muss zwar dabei sein, muss aber nicht so höllisch aufpassen wie wenn das Kind jetzt auf einem einfachen Tritthocker stehen würde.

Sogar in unserer blöden Mini-Küche haben wir unseren (den uns Freunde geschenkt haben zum 1. Geburtstag) schon ab und zu benutzt. Es geht so toll, eben mal das Frühstück zuzubereiten, während das Menschlein „abwäscht“ oder Wasser-Experimente am tröpfelnden Wasserhahn macht…
In einer größeren Küche hätte ich natürlich mehr möglichkeiten. Da könnte das Kind auch schnibbeln, sortieren etc. – das geht bei uns leider nicht. Die 20 cm Schnibbelfläche brauche ich am Kochen alleine (mache ich dann meistens am Esstisch).
Und unser Problem: Wir können hier den Turm nur nutzen, wenn Mama am Abend vorher fleißig war und alles abgewaschen hat. Sonst ist kein Platz.

Trotzdem: Eine Lobes- und Liebeshymne auf den Learning Tower. Er ist fantastisch.

Es gibt übrigens ein Ikea-Hack – die Form haben wir bei der Oma stehen. Einfach 2 verschiedene Ikea-Hocker aufeinander geschraubt. Ich hab leider den Link zu der Anleitung verbummelt, glaube ich. Vielleicht kann ich den hier später noch einfügen, wenn ich ihn wiederfinde.

Wir haben diese Version (ebenfalls auf einem BEKVÄM Hocker von Ikea aufgebaut, aber eben nur halb Ikea…):
Glücksflügel Bauanleitung Learning Tower

Es wird…

Dass ich sozusagen überhaupt nicht mehr zum Bloggen komme, nervt mich ehrlich gesagt gewaltig.
Bin ich doch seit 2003 in der „Szene“ und es ist mir einfach ans Herz gewachsen.

Egal, es geht gerade nicht anders. Kommen sicher auch wieder Zeiten, wo es möglich ist.
Ich verweise in der Zwischenzeit auf meinen Instagram Account, wo es deutlich mehr Updates gibt als hier (ist halt einfacher).

Wer dort mitliest und guckt, weiß zum Beispiel, dass ich das Küchenproblem ganz gut gelöst habe. Noch dazu bin ich mega stolz, dass ich wohl doch bohren und dübeln kann. Cool. Tschakka und so.

2015-06-17_1434529968 2015-06-22_1434990760

Und ein Krokodil („Dododiiiil!“) haben wir übrigens jetzt auch in der Badewanne!! Sehr hilfreich.

Das Menschlein und die Katzen fühlen sich schon recht wohl in der neuen Bleibe, ich natürlich auch… wenn nur alle die Sachen nicht wären, die ich noch an ihren Platz (ja wo?) sortieren muss…
Aber es wird. Momentan hilft die Oma noch viel mit „Babysitten“, so dass ich ab und zu mal 2-3 Stunden rödeln kann. Das wäre sonst ja gar nicht zu schaffen.

Das Menschlein hat übrigens nun auch das Malen für sich entdeckt. Ich bin ganz verliebt in die Krickelbilder. Wird wohl Einiges an der Wand landen- hoffe ich!! Noch sowas, was ich driingend vorhabe: Endlich mal Bilder aufhängen! Jawohl!
Dank der coolen „Måla“ Rolle von Ikea mal das Menschlein mit Eifer auf dem Fussboden. (Und manchmal auch – ähem – neben dem Papier… aber das klappt immer besser mit dem Papiermalen!)

2015-06-15_1434398397 2015-06-16_1434480000
Ach ja, eine sehr liebe Freundin wohnt hier „um die Ecke“ – zwei Straßen weiter … die Tochter ist 2 Monate älter als das Menschlein und sie spielen klasse zusammen.
Unser momentanes Hobby (wenn es dann wieder aufhört zu regnen…): Straßenmalerei.
Hehe, die J. und ich finden das mit den Kindern einen guten Vorwand, endlich mal wieder auf die Straße krickeln zu dürfen…

2015-06-14_1434279471 2015-06-18_1434650537

Tauschrausch



Immer mehr versuche ich mich an einem nachhaltigeren Lebensstil. 

Schon seit Jahren habe ich keine oder nur sehr wenige Klamotten neu gekauft. Auch für das Menschlein mache ich das so. 

Ich liebe es, auf Flohmärkten zu stöbern oder auch online bei Ebay oder im Mamikreisel. Man findet oft so schöne Dinge für wenig Geld. Manchmal gebe ich auch mehr aus, vor allem bei guter Bio-Qualität, denn die kann ich mir neu gar nicht leisten. Außerdem drücke ich bei secondhand mein veganes Auge zu und nutze auch Wolle und Seide… so nach dem Motto: „Nun ist es eh zu spät. “ 😉

Gerade für Babies und Kinder ist Wolle leider einfach toll. 

Egal, ich schweife ab. Was ich eigentlich erzählen wollte:

Das Schönste ist natürlich, wenn man von lieben Menschen etwas geschenkt bzw. weitergegeben bekommt! Auch im Internet (via Facebook, Instagram und Twitter) bin ich so tollen Menschen begegnet, die mir einfach so ein Päckchen mit Babysachen geschickt haben. Ganz selbstlos! Oder zum sehr kleinen Preis. 

In der Alleinerziehendengruppe hier in Minitown ist es ebenfalls üblich, dass man einfach mitbringt, was man weiterzugeben hat… entweder für lau oder für kleines Geld in eine Kinderspardose…

Und so hat die liebe B. aus der Gruppe gestern eine kleine Tauschbörse organisiert. War das toll! Ich hab leider vergessen Fotos zu machen… aber es war ein toller Tag mit lieben Menschen, beeindruckend tollen Kindern (Montessori juchu!), guten Gesprächen, lecker Essen und natürlich… Tauscherei. 

Bin mit zwei fetten Ikea Taschen hin und mit einer „neu“ gefüllten wieder zurück. Juchu. Der Rest wird einem guten Zweck gespendet.
Schöne Sache.

Du, Du, Du

 

Ein Jahr Du!
Wie unfassbar schnell das ging!
Die Geburt, die leider so gar nicht war wie ich sie mir gewünscht hatte, steckt mir noch so tief in den Gliedern und in der Seele, dass es mir vorkommt, als sei es gestern gewesen. Ich weiß alles noch ganz genau… und kann nicht leugnen, dass die Gedanken dazu heute ganz heftig in mir hochkamen.
Aber ich bin stabil.
Deinen Geburtstag haben wir genossen. Ich bin von Glück erfüllt, ein so wundervolles Kind zu haben.
Ja, ein Kind bist Du jetzt, kein Baby mehr!!!

Wie Du alle um den Finger wickelst mit Deinem charmanten Lächeln und Glucksen oder sogar lauthalsem Gelächter, das einfach nur ansteckend ist!!
Ein Frechdachs bist Du, ein ganz lieber!! Wenn ich Dich so nenne, lachst Du schelmisch und krabbelst mir davon. Ich liebe das so, auch wenn es beim Windelnwechseln ganz schön anstrengend sein kann.

Du läufst noch nicht, aber stehst überall rum, wo es nur geht, ziehst Dich hoch, hangelst Dich entlang und wenn man Dich irgendwo absetzen will, auf dem Popo, zum Krabbeln, dann denkst Du nicht dran, sondern läufst erstmal frech ein paar Schritte, keine Chance, Dich an den Boden zu bekommen.
Ich bin gespannt, wie lange es dauert, bis Du nicht mehr nur aus Versehen freihändig stehst und die ersten Schritte machst.

Manchmal stehst Du auch einfach irgendwo rum und fängst an zu plappern! Sooo schön ist das, Dir dabei zuzuhören. Ein richtiger Wortschwall. Eine ganze Geschichte. Es ist wundervoll. Dieses kleine Wesen, das eben noch in meinem Bauch wohnte! Jetzt steht es da. Auf zwei Beinen und erzählt so wunderschön und fängt sogar schon an zu singen. In Ansätzen natürlich, aber so süß. Hach.

Als Du heute die Geburtstags-Muffins und den Kuchen, den Mama extra ohne Industriezucker und natürlich vegan gebacken hatte, gemümmelt hast, endlich, mit zurückgehender Erkältung, wieder mit Appetit, da habe ich mich wieder (und wieder wieder) gefreut, was für ein guter, unkomplizierter Esser Du bist! Es macht solchen Spaß, mit Dir am Tisch zu sitzen und zusammen das Essen zu genießen. Es ist wundervoll!

Ich liebe es, wenn Du beim leisesten Geräusch oder leiser Musik sofort anfängst, mit dem Körper im Takt zu wippen und den Kopf zu schütteln, als würdest Du tanzen. Wie Du Dir die Flöten krallst, die bei uns überall rumliegen und einfach reintrötest, als wäre es nichts, oder auch das Kazoo. Heute hast Du sogar Deinem einzigen Besucherkind E. Unterricht gegeben. War cool.

Ach, so Vieles möchte ich noch schreiben.
Aber die letzten Nächte waren anstrengend, wie Du weißt… und Mama ist nur noch müde.
Und trotzdem voller Mutterglück.
Ich liebe Dich, mein Engel.
Du bist das Wundervollste, das mir je passiert ist.
Danke für dieses erste Jahr.
Ich wünsche Dir und uns alles Gute für viele nächste Jahre, die wir hoffentlich gemeinsam genießen dürfen… wir werden noch viel, viel Spaß zusammen haben. Und auch weinen darfst Du an meiner Brust, wie Du es jetzt schon tust. Immer.
Ich liebe Dich.

10 Monate

IMG_0350.JPG

Gerade sitze ich hier auf dem Sofa, neben einer schnurrenden Katze und grinse vergnügt in mich hinein, weil ich nämlich heimlich das Menschlein beobachte und staune, staune, staune… jeden Tag mehr.
10 Monate ist er nun alt und es hat sich so viel getan.
Gerade sitzt er da drüben und spielt ganz in sich versunken… räumt all die Sachen aus dem Regal, die Mama gestern dort hineingestellt hat…
Erzählt ganz vergnügt dabei und quietscht.
Ich bin so verwundert und oft verblüfft über dieses Wesen. Er ist so wach und fröhlich und neugierig. Ich liebe ihn einfach nur!
Wieviel er schon versteht und sagen kann. Wie er Humor hat, es ist unfassbar.
Man kann sich mit ihm zusammen richtig scheckig lachen. Und zwar nicht einfach so, sondern richtig gezielt.
Ich mache zum Beispiel öfter Quatsch mit Omas Lesebrille auf meiner Nase. Da könnte er sich wegwerfen vor Quieken.
Er findet das unglaublich witzig.

Er spricht auch seine ersten Worte! „Mammmma“ und „UUUooma“ schon lange… wir beiden sind die wichtigsten und nähesten Menschen in seinem Leben bisher. Aber es kommt immer wieder was Neues dazu. Besonders beliebt: „Gurka“! Er liebt Salatgurke über alles und isst fast jeden Tag eine halbe. Überhaupt klappt es super mit dem Essen. Er kackert, dass Mama die Ohren schlackern… ich bin sicher, er isst doppelt so viel wie sein 9-jähriger Cousin! (Aber das ist eigentlich auch kein Kunststück… der Junge ist Süßigkeiten ohne Ende und dann bei den normalen Mahlzeiten fast nichts…)
Ach, und die Zähne! Immer wieder kommen neue. Ich hab echt aufgehört zu zählen. Aber irgendwo bei den Backenzähnen sind wir jetzt.
Ist gerade eine schwierige Zeit in der Beziehung… aber auch wirklich nur in der. Die Nächte sind hart und anstrengend. Wenig Schlaf, viel Schmerzen, armer Kerl. Alles andere ist so unglaublich easy, dass ich mich jeden Tag drüber freue, was für ein wundervolles Baby ich da habe.

Und jetzt entschuldigense mich bitte. Ich muss hier einem kleinen Mann auf meinen Schoß helfen. Steht hier neben mir. Er krabbelt nämlich nicht nur plötzlich (seit 2-3 Wochen), sondern kann sich jetzt auch hinsetzen und hochziehen. Und wenn er ganz gut drauf ist, tappst er hochgezogen schon in paar wackelige Schritte. Unfassbar.

Überlege jetzt, unser Bett auf den Boden zu verlegen (Lattenrost, Matratze). Außerdem warten hier zwei Ikea Hocker darauf, ausgepackt zu werden. Dann gibt es einen „Learning Tower“… ich lasse mich nämlich sehr gerne von Frau Montessori inspirieren.

Übrigens versuche ich jetzt mal wieder öfter zu bloggen. Und weniger auf Facebook abzuhängen. Eigentlich hat mir das Bloggen nämlich immer sehr viel bedeutet!

Die Zeit rast…

Es ist unfassbar. Das Menschlein ist jetzt 9,5 Monate alt. Und die Zeit rast wirklich an uns vorbei.
Unglaublich.

Die Lust in mir wächst, wieder auf eigenen Beinen zu stehen. Uns ein Nest zu bauen, eine eigene Wohnung, auch wenn das Geld knapp sein wird und es einige andere Hürden zu überwinden geben wird.
Mache mir Sorgen, die mir früher nie wichtig gewesen wären. Finanzielle. Ob mich die Künstlersozialkasse, die da ist um Künstlern und Musikern das Leben zu erleichtern (zahlt z.B. einen Großteil Krankenkasse) nun kickt, wenn ich nicht mehr gleich im alten Job arbeite (wurde mir vor der Geburt angedroht bzw. steht in deren Auflagen), ob ich als „Hartzerin“ meine Riester-Rente halten kann. 100 Euro im Monat sind als Alleinerziehende irre viel Kohle.

Gestern hatten wir wieder unser Alleinerziehenden-Treffen. Habe gemerkt wie ich die Gruppe in den letzten zwei Wochen (Herbstferien) vermisst habe! Die Gespräche dort geben mir sehr viel, es tut einfach gut, dort unter Gleichgesinnten zu sein und verstanden zu werden. Habe mich auch gleich ausgeheult…

Das Menschlein ist derweil einfach nur toll. Überall wird mir gesagt, was für wache, aufmerksame Augen er hat. Und das höre ich schon immer. Und es freut mich so dermaßen. Ich finde Augen einfach so wichtig, sie sagen so viel über einen Menschen.
Ich liebe das Menschlein von Tag zu Tag mehr, das ist einfach wundervoll.

Mit seinen 8 Monaten macht der kleine Mann schon irre Sachen. Wickelt sich selbst die Gardine um, um „Guckuck“ zu spielen, dreht an Omas Kochtopfschrank, blättert in Büchern und Magazinen, als hätte er nie was anderes gemacht und bringt langsam Worte mit Situationen und Bildern in Zusammenhang. Wenn er mit seinem Holzauto spielt macht er „Wwwwh, wwwwh“.
Genauso, wenn wir echtes Auto fahren. Er liebt Autos. Fragt mich bitte nicht, woher er das hat. Das muss irgendwie angeboren sein!
„Wwwh, wwwwh“ ist aber auch Opas Rasierer, der Fön und die Kaffeemaschine.
Toll.
„Mammmma“ ist Mama. „MmmmMA“ ist Oma.
Und das Wundervollste seit 2 Tagen ist seine wachsende Liebe zu den Katzen.
Zu allen beiden ist er inzwischen schon einmal hingekrabbelt, hat sein kleines Köpfchen seitlich auf ihren dicken Bauch ins Fell gelegt, dem Schnurren andächtig gehorcht und dann sein wunderschönes, helles „mmmmMMH“ gemacht, das er immer entzückt ausruft, wenn er überhaupt eine Katze sieht. Live oder auf einem Bild. Egal.

2014-11-11_1415705242

Was noch?
Im Auto nutzen wir jetzt den Nachfolge-Kindersitz und nicht mehr die Babyschale. Bin davon nicht ganz begeistert, aber ist okay.
Und der Kinderwagen ist seit ca. einer Woche auch endlich (!) zur Karre umgebaut, so dass das Menschlein sitzen kann… er wollte das soo gerne und saß schon immer im Kinderwagen. Er liebt die „neue“ Karre und geht supergerne da rein.

2014-11-05_1415191332

Bin am Überlegen, ob ich das Passwort doch wieder benutze. Was meint Ihr?